Froschberg gewinnt das Brüder-Duell

LEONDING. Einen klaren Sieg der DSG UKJ Froschberg bekamen die Zuschauer in der Faustball Bundesliga zu sehen. Dabei setzt sich das Heimteam vor toller Kulisse mit 4:0 gegen TSV Ottensheim durch. Besonders brisant, gleich zwei Ex-Froschberger liefen im Angriff diesmal für Ottensheim auf, konnten die Niederlage aber nicht abwenden.


20170520_Open_Air_Spiel20.jpg-Froschberg

Beim traditionellen Froschberger Open Air wurde nach dem Aufstieg im Vorjahr erstmals Faustball auf Bundesliganiveau gespielt. Nach dem Sieg der Froschberger U12 im Vorspiel gegen Ottensheim sollte auch in der Bundesliga vor eigenen Fans der dritte Sieg im dritten Spiel gelingen und so legte das Heimteam im Duell der Pühringer Brüder auch los. Angeführt von einem starken Martin Pühringer im Angriff ließ Froschberg in den ersten beiden Sätzen nichts anbrennen, die leichten Fehler wurden immer auf Seiten der Ottensheimer gemacht. Ab dem dritten Satz probierten die Gäste mit dem 46-jährigen Routinier Michael Autengruber und Stefan Pühringer eine überraschende Angriffsformation. Die Umstellung änderte aber nichts daran, dass die Linzer weiterhin das Spiel im Griff hatten und auch den dritten Satz deutlich mit 11:04 für sich entscheiden konnten. Den Sieg vor Augen wurde Froschberg dann aber nachlässig, leistete sich zu viele unnötige Fehler und sah sich mit einem Satzball der Gäste konfrontiert. Mit drei Punktgewinnen in Folge wurde der Satz und somit auch das Match zu Gunsten der Heimmannschaft entschieden. „Wir haben heute sicherlich nicht die beste Leistung gezeigt, aber die geringere Fehlerquote hat uns den entscheidenden Vorteil verschafft“, resümiert Froschberg-Abwehrspieler Lukas Machetanz die Vorstellung.

Durch den Sieg bleibt Froschberg als einziges ungeschlagenes Team an der Tabellenspitze im Bundesliga Aufstiegs Play-Off. Weiter geht es mit einer Doppelrunde am verlängerten Wochenende gegen Wels (Do 25.5 Auswärts) und Münzbach (Sa 27.5 Heim).

DSG UKJ Froschberg - TSV Ottensheim 4:0 (11:05, 11:07, 11:04, 12:10)