Kategorie: Herren Bundesliga

Froschberg biegt Brasilien bei World Tour in Jona (SUI) – Rang 5

In der Vorrunde verpatzte man den Turnierstart mit zwei Niederlagen gegen Segnitz und Brasilien A und hatte somit nur noch theoretische Chancen auf einen Spitzenplatz beim World Tour Major 1000. Wie ausgewechselt dann die Froschberg-Fünf im weiterem Verlauf der Gruppenphase. Siege über Oberentfelden, Bozen, Vaihingen/Enz und Seekirchen brachten den zweiten Platz und somit den Einzug in die Hoffnungsrunde gegen Kremsmünster. Das spannende Duell gegen die Bundesligakontrahenten konnte ebenfalls gewonnen werden – mindestens Rang 8 war damit fixiert.

In der Finalrunde kam man gegen Brasilien B und Waldkirch rund um Cyrill Schreiber zwar nicht unter die Räder, ein Sieg war allerdings auch nie in Reichweite. Ein Zittersieg gegen Bozen bedeutete aber immerhin den Einzug ins Spiel um Platz 5 gegen Brasilien A die in der Vorrunde kurzen Prozess mit den Linzern machten.

Froschberg mobilisierte noch einmal die letzten Kräfte, zog mit einer starken kämpferischen Leistung den Südamerikanern den Nerv und holte sich den ausgezeichneten 5. Rang beim best besetzen Turnier der World Tour Serie. Mit den 450 Punkte für die Weltrangliste stößt Froschberg zum ersten Mal in die Top 10 vor. Nächste Woche geht es dann ebenfalls in der Schweiz in Widnau um weitere Zähler für das Ranking.

Froschberg beendet Saison auf Rang 4

LEONDING. Trotz Niederlage in der Viertelfinalserie der 1. Faustball Bundesliga kann die DSG UKJ Froschberg auf eine erfolgreiche Saison mit dem besten Abschneiden am Feld in der Vereinsgeschichte zurückblicken.

Meister im Viertelfinale zu stark

Vor Heimpublikum zeigten sich die Linzer im Viertelfinal-Rückspiel gegen Vöcklabruck zwar verbessert im Vergleich zum Hinspiel. An die besten Leistungen der Saison kann Froschberg aber zu keiner Zeit anknüpfen. Der Satzausgleich zum 1:1 ließ die heimischen Fans kurz hoffen, mit unerzwungenen Fehlern machten sich die Hausherren aber selbst das Leben schwer. Somit reicht es gegen der amtierenden Meister nur zu einem Satzgewinn, die folgenden drei Sätze gingen an die favorisierten Vöcklabrucker. „Schade, dass wir unsere Form aus dem Grunddurchgang nicht ins Viertelfinale mitnehmen konnten, wir sind aber auf einem guten Weg uns im oberen Bereich der Bundesliga zu etablieren“, so Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer.

Bestes Abschneiden der Vereinsgeschichte

Obwohl die Saison mit dem Ausscheiden im Viertelfinale für Froschberg vorbei ist, können sich die Linzer mit Rang 4 über die beste Platzierung in der Feldsaison seit der Gründung vor 67 Jahren freuen. „Mit unserer Philosophie die eigene Jugend zu fördern und soweit aufzubauen, dass wir in Bundesliga bestehen können, sind wir weit gekommen. Während andere Teams Legionäre verpflichten, können wir mit unseren eigenen Talenten ganz vorne mitspielen“, ist Sektionsleiter Peter Wildmann stolz auf die kontinuierlich Nachwuchsarbeit. Aktuell steht im Froschberger 10er-Kader nur ein Spieler der nicht die Jugendklassen des Vereins durchlaufen hat.

World Tour im Fokus

Wegen der Umstellung auf die Ganzjahresmeisterschaft im Faustballverband wird im Herbst keine offizielle Meisterschaft ausgetragen. Froschberg wird daher auf der World Tour Serie gleich bei fünf Turnieren in Österreich, Deutschland und der Schweiz antreten. Derzeit liegen die Linzer im World Tour Ranking auf Platz 18.

Ergebnis Viertelfinale Spiel 2 – Meister Play-Off 1. Herren Bundesliga Feld
Samstag 15. Juni 2019 – Sportplatz Holzheimerstraße

DSG UKJ Froschberg – Union Tigers Vöcklabruck 1:4 (06:11, 11:06, 07:11, 07:11, 04:11)

Niederlage gegen Enns in 7 Sätzen

ENNS. Im heutigen Match der 1. Herren Bundesliga traf die DSG UKJ Froschberg auf den TV Enns. Die Linzer konnten eine 3:1 Führung nicht ins Trockene bringen und mussten sich am Ende knapp mit 4:3 geschlagen geben.

Froschberg erwischte den besseren Start in die Partie und ging bei leicht nassen Bedingungen mit 2:0 in Führung. Unbeeindruckt von einem Ennser Satzgewinn stellte die Himmelbauer-Fünf auf 3:1 in Sätzen.

Die Hausherren aus Enns legten im fünften Satz plötzlich einen Schalter um und es gelang plötzlich alles und es passierten kaum noch Eigenfehler. Froschberg auf der anderen Seite fand nicht mehr zum gewohnten Angriffsspiel und so schaffte Enns den Satzausgleich zum 3:3.

Im Entscheidungssatz sahen sich die Linzer zum Seitenwechsel mit einem 1:6 Rückstand konfrontiert. Eine zwischenzeitliche Aufholjagd blieb unbelohnt und so musste man sich knapp aber doch in 7 Sätze geschlagen geben.

„Bitter, dass wir die 3:1 Führung nicht in einen Sieg verwandeln konnten. Da haben wir in der entscheidenden Situationen zu nervös agiert“, so Froschberg Kapitän Valentin Weber.

In der Tabelle liegt Froschberg damit weiterhin auf Platz 5 und würde nach aktuellem Stand im Viertelfinale um den Final3-Einzug auf Urfahr treffen. Das Linzer Faustballderby steht allerdings auch noch im Grunddurchgang auf dem Programm. Bereits am Freitag 10.05 trifft Froschberg ab 18:30 im ersten Heimspiel der Saison auf den Linzer Lokalrivalen.

DSG UKJ Froschberg – TV Enns 3:4 (12:10, 11:08, 09:11, 11:06, 07:11, 08:11, 06:11)

Froschberg ringt Meister in 7 Sätzen nieder

Im Auftaktmatch der 1. Herren Faustball Bundesliga reiste die DSG UKJ Froschberg ins Salzkammergut zum amtierenden Meister aus Vöcklabruck.

Von Beginn an kämpften beide Teams sichtlich gegen die schwierigen äußeren Bedingungen bei starkem Wind und tiefen Bodenverhältnissen. Froschberg konnte eine 10:7 Satzführung nicht nutzen und schlitterte in weiterer Folge rasch in einen 0:2 und 1:3 Satzrückstand.

Vöcklabruck musste ab dem vierten Satz den angeschlagenen Hauptangreifer Karl Müllehner vorgeben und das Angriffsduo Feichtenschlager/Huemer hatte die Froschberger Defensive besser im Griff.

Nachdem die Linzer auf 2:3 verkürzen konnten, brachte Vöcklabruck Trainer Fels wieder seinen Hauptangreifer. Doch Froschberg stellte sich gut auf die Angriffe ein und profitierte von einigen Eigenfehlern des Gegners. Mit einem Gesamtscore von 69:68 und 4:3 in Sätze feiert Froschberg einen unerwarteten Sieg gegen den Meister und stößt damit auf Tabellenplatz 5 vor.

„Man muss die Chancen, die sich bieten nutzen. Wir haben über den Kampfgeist zurück ins Spiel gefunden und sensationell noch in 7 Sätzen gewinnen können.“, sagt Froschberg Coach Bernhard Himmelbauer.

Kommenden Samstag 4.5 um 14:00 trifft Froschberg auswärts auf Enns, da wird sich dann entscheiden in welche Richtung es für die beiden Teams geht.

DSG UKJ Froschberg – Union Tigers Vöcklabruck 4:3 (12:14, 04:11, 13:11, 07:11, 11:07, 11:07, 11:08)

Rang 4 bei World Tour Major in Stuttgart

Gleich im ersten Match standen unsere Jungs dem amtierenden Europacupsieger aus Pfungstadt gegenüber. Nach zwischenzeitlicher Führung musste man sich am Ende knapp mit 16:18 geschlagen geben.

Im weiteren Turnierverlauf konnten Schweinfurt, Vaihingen und Team Polen bezwungen werden und somit als Gruppenzweiter der Einzug in die Finalrunde fixiert.

Im ersten Spiel des Finaltages zeigten sich unsere Jungs hellwach und ließen Gastgeber Stammheim mit 25:10 keine Chance. Damit war ein Platz unter den Top 6 gesichert.

Die folgende Dreiergruppe mit Hannover und Schweinfurt wurde mit zwei hauchdünnen Siegen gewonnen und als Gruppensieger der Halbfinaleinzug gesichert.

Keine Chance hatte Froschberg im Semifinale gegen Pfungstadt. Die Luft war draussen und so musste man sich auch im Spiel um Platz 3 dem Bundesliga Konkurrenten aus Freistadt geschlagen geben.

Dennoch steht mit Platz 4 das beste Ergebnis bei einem Fistball World Tour Turnier der höchsten Kategorie und 500 Punkte für die Weltrangliste zu Buche.

Platz 16 zum World Tour Auftakt in Karlsdorf

Beim topbesetzten Turnier der zweithöchsten World Tour Kategorie 750 in Karlsdorf (GER) belegten unser Jungs mit 5 Abwehrspielern den guten 16. Rang unter 24 Teilnehmern.

In der Vorrunde konnte man hinter Waldrennach, Schweinfurt und dem punktgleichen Team aus Wünschmichelbach den 4. Gruppenplatz erreichen. In den abschließenden Platzierungsspielen kamen unsere Jungs dann nicht mehr über ein Unentschieden gegen Oppau hinaus. „Ein guter erster Vergleich, mit uns unbekannten Teams“, bilanziert Zuspieler Lukas Machetanz.

Nächste Woche geht es dann beim World Tour Major 1000 in Stuttgart um weitere Weltranglistenpunkte, dann mit dem kompletten Froschberger Bundesliga Kader.

Froschberg erkämpft sich die nächsten beiden Siege

LINZ. In der 1. Faustball Bundesliga konnte die DSG UKJ Froschberg am letzten Spieltag im Jahr 2018 die beiden Tabellenschlusslichter Hirschbach und Laakirchen vor Heimpublikum bezwingen und bleibt damit im Rennen um die Final3 Qualifikation.

Krimi gegen Tabellenschlusslicht

Im ersten Match gegen Laakirchen zeigte sich Froschberg von Beginn an auf allen Positionen verunsichert. Die Gäste nutzten das eiskalt aus und erspielten sich eine überraschende 2:1 Satzführung. „Es war eine Mischung aus eigenem Unvermögen und Nervosität die den Gegner stark gemacht hat“, ärgert sich Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer über die Nachlässigkeit seiner Mannschaft. Erst im vierten und fünften Satz konnten die Linzer das Ruder umlegen und den wichtigen 3:2 Sieg einfahren. „Zum Glück hatten wir in der entscheidenden Phase dann tolle Abwehraktionen die einen Ruck durch die ganze Mannschaft gehen haben lassen. Am Ende zählt der Sieg, wie er zustande gekommen ist fragt danach niemand mehr“, ist Himmelbauer froh über den Zittersieg.

Arbeitssieg gegen Ex-Club

Auch die Mannschaft aus Hirschbach erwies sich, entgegen der Erwartungen, als äußerst unangenehmer Gegner. Die Mühlviertler zeigten sich in Spielfreude, während auf Froschberger Seite die Konsequenz im Angriff fehlte. Am Ende gewinnen die Linzer alle drei Sätze knapp gegen den Ex-Club von Trainer Himmelbauer und holen sich wichtige Punkte im Kampf um die Final3-Plätze. „Das war heute ein hartes Stück Arbeit und nicht die lockeren zwei Siege die von den Fans erwartet wurden“, sagt Abwehrspieler Lukas Diermair.

Alles möglich im Jahr 2019

In der Tabelle liegt Froschberg nun punktegleich mit dem Dritten aus Freistadt auf dem vierten Rang. Auch der Dauerkonkurrent aus Enns ist nur zwei Punkte vor den Linzern. Nach der Weihnachtspause geht es im neuen Jahr am 20. Jänner im Linzer Derby gegen Urfahr sowie Enns zur Sache.

Ergebnis 4. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle
Sonntag 16. Dezember, 13:00 – Rennerschule, Linz

DSG UKJ Froschberg – ASKÖ Laakirchen Papier 3:2 (09:11, 11:08, 05:11, 11:02, 11:09)
DSG UKJ Froschberg – DSG SU Hirschbach 3:0 (11:09, 11:09, 11:09)

Über die volle Distanz gegen den Meister

VÖCKLABRUCK. In der Spitzenrunde der 1. Faustball Bundesliga konnte die DSG UKJ Froschberg die letztjährigen Finalisten von Vöcklabruck und Freistadt fordern, zu einem Sieg reichte es allerdings knapp nicht. Dennoch sind die Linzer weiterhin voll im Rennen um die Final3-Plätze.

Froschberg kann Vöcklabruck in 5 Sätzen nicht biegen

Wenig zu bestellen hatten die Linzer in den ersten beiden Sätzen gegen den amtierenden Meister aus Vöcklabruck. Das Heimteam punktete nach Belieben und ging schnell mit 2:0 in Führung. Mit beherztem Kampf konnte sich Froschberg noch einmal zurückkämpfen und verkürzte auf 1:2. Die Tigers, in weiterer Folge komplett von der Rolle, schenkten den vierten Durchgang mit einer Eigenfehlerorgie her und so ging es in den Entscheidungssatz. Nach 10-minütiger Pause präsentierte sich Vöcklabruck in der Abwehr stark und behielt die weiße Weste nach fünf Spielen. „Wir sind heute mit den Bedingungen überhaupt nicht zurechtgekommen. Dennoch haben wir als erstes Team in dieser Saison Vöcklabruck Sätze abknöpfen können. Mehr war einfach nicht drinnen.“, so Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer.

Freistadt mit bewährten Kräften zu stark

Bei der Neuauflage des Final3-Halbfinales zwischen Froschberg und Freistadt konnten die Mühlvierter nach Rotsperre wieder auf ihren Kapitän Jean Andrioli zählen. Froschberg startete wie schon im ersten Spiel schwach und mit großen Problemen im Spielaufbau und sah sich schnell wieder mit einem 0:2 Satzrückstand konfrontiert. Mehr als ein Satzgewinn als kleiner Lichtblick war nicht mehr möglich und so mussten sich die Linzer mit 1:3 geschlagen geben. „Schlecht gespielt und trotzdem drei Sätze gegen die zwei vermeintlich besten Teams gewonnen. Da haben wir das Maximum für uns herausgeholt“, sagt Froschberg Angreifer Martin Pühringer zum Resultat der Runde.

Weiterhin im Rennen um die Final3-Plätze

In der Tabelle liegt Froschberg nun punkte- und satzgleich mit Freistadt aufgrund des schlechteren Satzquotienten auf Platz 4. Nächsten Sonntag geht es dann in der Heimhalle, der Linzer Rennerschule, gegen die Schlusslichter Laakirchen und Hirschbach darum an den Top 3 dranzubleiben.

Ergebnis 3. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle
Samstag 08. Dezember, 16:00 – BSH Vöcklabruck

DSG UKJ Froschberg – Union Tigers Vöcklabruck 2:3 (05:11, 05:11, 11:09, 11:02, 06:11)
DSG UKJ Froschberg – Union Compact Freistadt 1:3 (03:11, 05:11, 11:08, 07:11)

Derbysieg bringt Platz im Mittelfeld

LINZ. In der Auftaktrunde der 1. Faustball Bundesliga empfing die DSG UKJ Froschberg die Teams vom FBC Linz-Urfahr und TV Enns. Auf den 5-Satz-Krimi zwischen Froschberg und Enns mit dem besseren Ende für die Gäste folgte ein hart umkämpftes Linzer Derby, in dem die Froschberger die Linzer Vormachtstellung in der Halle mit 3:1 bestätigen konnten.

Offenes Visier im Youngster Duell

Hellwach startete die Froschberg-Fünf von Trainer Bernhard Himmelbauer ins Duell gegen Enns. Mit druckvollem Angriffsspiel konnte mit 11:5 und 11:5 eine komfortable 2:0 Führung erspielt werden. Doch Enns fand zurück ins Spiel und konterte zum 2:2 Ausgleich und erzwang damit den Entscheidungssatz. In einem offenen Schlagabtausch mit tollen Aktionen auf beiden Seiten konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Beim Stand von 9:9 konnte Enns mit viel Glück die nächsten zwei Punkte für sich entscheiden und somit die Partie drehen. „Wir haben über weite Strecken gut gespielt, waren dann aber nicht konsequent genug um die entscheidenden Punkte zu machen. Schade, der Sieg war zum Greifen nahe.“, so Himmelbauer zur Niederlage im ersten Saisonspiel.

Hart erkämpfter Derbysieg

Die Enttäuschung über die knappe Niederlage gegen Enns war den Froschbergern auch im ersten Satz gegen Urfahr anzumerken. Verunsicherung auf allen Positionen und eine hohe Eigenfehlerquote führten zum 0:1 Satzrückstand. Coach Himmelbauer forderte in der Satzpause mehr Initiative seiner Spieler und dies zeigte sofort Wirkung. Das Match war in weiterer Folge geprägt von Blockduellen und tollen Abwehraktionen. Froschberg kämpfte um jeden Ball und ein erhöhtes Risiko im Rückschlag machte sich bezahlt und so wurde der nächste Derbysieg gegen den Lokalrivalen erreicht.

Es soll weiter nach oben gehen

In der Tabelle liegt Froschberg nach den ersten beiden Spielen mit zwei Punkten im Mittelfeld. Die Ambitionen sich weiter nach oben orientieren zu wollen, sollen dann kommenden Samstag auswärts gegen Kremsmünster und Münzbach unterstrichen werden.

Ergebnis 1. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle
Samstag 24. November, 17:00 – Rennerschule Linz

DSG UKJ Froschberg – AWN TV Enns 2:3 (11:05, 11:05, 05:11, 10:12, 09:11)
DSG UKJ Froschberg – FBC ABAU ASKÖ Linz-Urfahr 3:1 (08:11, 11:09, 14:12, 11:07)

Bereit für die Saison nach dem Sensationslauf

LINZ. Mit Bronze im Hallen Faustball Final3 der abgelaufenen 1. Herren Bundesliga sorgte die DSG UKJ Froschberg für Furore. Die Entwicklung vom Abstiegskandidaten zum Teilnehmer am Finalevent steigert die Erwartungen vor Start der Hallensaison am 24. November.

Personell ist das Team rund um Nationalspieler Martin Pühringer unverändert geblieben, auch wenn Wechselangebote durchaus vorhanden waren. „Ich bin stolz, dass die Mannschaft zusammen geblieben ist und gemeinsam an die Erfolge anknüpfen möchte. Die Jugend drängt nach, wir haben einen breiten Kader und eine echte Konkurrenz um einen Stammplatz. Das steigert automatisch auch den Trainingseinsatz“, so Froschberg-Trainer Bernhard Himmelbauer, der sich auf seine zweite Hallensaison mit den Linzern freut.

Linzer Derby als heißer Auftakt

Ein prestigeträchtiges Duell bildet den Auftakt der Saison. Froschberg brachte zuletzt die jahrelange Urfahraner Vormachtstellung ins Bröckeln. Während die Froschberger Jugendarbeit Früchte trägt, gehen Urfahr zunehmend die Angriffsoptionen aus. Es darf mit Spannung erwartet werden ob auf Seiten von Urfahr die Abgänge von zwei deutschen Nationalspielern und dem Chefcoach verkraftet werden können. „In der Halle hatten wir in den letzten Spielen die Vorteile auf unserer Seite. Urfahr präsentierte sich dagegen am Feld stärker. Es wird auf jeden Fall eine spannende Angelegenheit“, rechnet Froschberg Kapitän Valentin Weber mit einer offen Partie.

Das Duell der jungen Garde

Zweiter Gegner beim Froschberger Heimevent am 24.11 in der Linzer Rennerschule ist der TV Enns. Am Feld überraschte die Gürtler-Fünf mit Platz 4 im Grunddurchgang und auch in der Halle zählt Enns zu den Anwärtern auf die Final 3 Plätze. Im Gleichschritt haben die beiden Teams vor zwei Jahren den Durchmarsch aus der Landesliga in die höchste Spielklasse geschafft, man kennt sich von zahlreichen Duellen von der Jugendklasse bis in die Bundesliga. Die Tagesform wird über Sieg und Niederlage entscheiden.

1. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle | Samstag 24. November, 17:00 – Rennerschule, Linz
Teams: DSG UKJ Froschberg – FBC ABAU Linz-Urfahr – AWN TV Enns