Über die volle Distanz gegen den Meister

VÖCKLABRUCK. In der Spitzenrunde der 1. Faustball Bundesliga konnte die DSG UKJ Froschberg die letztjährigen Finalisten von Vöcklabruck und Freistadt fordern, zu einem Sieg reichte es allerdings knapp nicht. Dennoch sind die Linzer weiterhin voll im Rennen um die Final3-Plätze.

Froschberg kann Vöcklabruck in 5 Sätzen nicht biegen

Wenig zu bestellen hatten die Linzer in den ersten beiden Sätzen gegen den amtierenden Meister aus Vöcklabruck. Das Heimteam punktete nach Belieben und ging schnell mit 2:0 in Führung. Mit beherztem Kampf konnte sich Froschberg noch einmal zurückkämpfen und verkürzte auf 1:2. Die Tigers, in weiterer Folge komplett von der Rolle, schenkten den vierten Durchgang mit einer Eigenfehlerorgie her und so ging es in den Entscheidungssatz. Nach 10-minütiger Pause präsentierte sich Vöcklabruck in der Abwehr stark und behielt die weiße Weste nach fünf Spielen. „Wir sind heute mit den Bedingungen überhaupt nicht zurechtgekommen. Dennoch haben wir als erstes Team in dieser Saison Vöcklabruck Sätze abknöpfen können. Mehr war einfach nicht drinnen.“, so Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer.

Freistadt mit bewährten Kräften zu stark

Bei der Neuauflage des Final3-Halbfinales zwischen Froschberg und Freistadt konnten die Mühlvierter nach Rotsperre wieder auf ihren Kapitän Jean Andrioli zählen. Froschberg startete wie schon im ersten Spiel schwach und mit großen Problemen im Spielaufbau und sah sich schnell wieder mit einem 0:2 Satzrückstand konfrontiert. Mehr als ein Satzgewinn als kleiner Lichtblick war nicht mehr möglich und so mussten sich die Linzer mit 1:3 geschlagen geben. „Schlecht gespielt und trotzdem drei Sätze gegen die zwei vermeintlich besten Teams gewonnen. Da haben wir das Maximum für uns herausgeholt“, sagt Froschberg Angreifer Martin Pühringer zum Resultat der Runde.

Weiterhin im Rennen um die Final3-Plätze

In der Tabelle liegt Froschberg nun punkte- und satzgleich mit Freistadt aufgrund des schlechteren Satzquotienten auf Platz 4. Nächsten Sonntag geht es dann in der Heimhalle, der Linzer Rennerschule, gegen die Schlusslichter Laakirchen und Hirschbach darum an den Top 3 dranzubleiben.

Ergebnis 3. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle
Samstag 08. Dezember, 16:00 – BSH Vöcklabruck

DSG UKJ Froschberg – Union Tigers Vöcklabruck 2:3 (05:11, 05:11, 11:09, 11:02, 06:11)
DSG UKJ Froschberg – Union Compact Freistadt 1:3 (03:11, 05:11, 11:08, 07:11)

Volle Punkteausbeute für Froschberg

KREMSMÜNSTER. In der 1. Faustball Bundesliga setzt die DSG UKJ Froschberg ihren Erfolgslauf fort und klettert mit Siegen gegen Kremsmünster und Münzbach auf Tabellenplatz 2.

Zittersieg gegen Außenseiter

Im Match gegen Münzbach sah alles zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Froschberger aus. Doch wie schon in der Vorwoche gegen Enns ging ab der 2:0 Satzführung nichts mehr. Verkrampft und unkonzentriert so könnte man den weiteren Auftritt der Linzer beschreiben. Erst im alles entscheidenden 5. Satz wachte Froschberg wieder auf und konnte nach hartem Kampf doch noch den Sieg einfahren. „Wir haben zwischenzeitlich das Match als Selbstläufer gesehen und dabei den Gegner unnötig stark gemacht.“, ärgert sich Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer über die Nachlässigkeit seiner Mannschaft.

Mit voller Konzentration zum Sieg

Das Spiel gegen die Hausherren aus Kremsmünster startete wieder mit einer schnellen Froschberger 2:0 Satzführung. Erst ab dem dritten Satz fand das Heimteam zum gewohnten Spiel und hielt das Match lange offen. In den entscheidenden Situationen behielten die Linzer dann aber kühlen Kopf und holten sich den 3:0 Sieg. „Eine sehr konzentrierte Leistung von der gesamten Mannschaft, auch die knappen Situationen haben wir gut gemeistert“, so Himmelbauer.

Ganz vorne dabei

In der Tabelle ist Froschberg nun erster Verfolger von Meister Vöcklabruck, der noch ohne Satzverlust an der Spitze steht. Kommenden Samstag kommt es dann in Vöcklabruck zur Neuauflage des Final3 der abgelaufenen Saison gegen Freistadt und Vöcklabruck.

Ergebnis 2. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle
Samstag 01. Dezember, 14:00 – BSH Kremsmünster

DSG UKJ Froschberg – Union Greisinger Münzbach 3:2 (11:06, 11:03, 10:12, 05:11, 11:07)
DSG UKJ Froschberg – TuS Raiffeisen Kremsmünster 3:0 (11:06, 11:06, 12:10)

Foto: Stefan Gusenleitner

Derbysieg bringt Platz im Mittelfeld

LINZ. In der Auftaktrunde der 1. Faustball Bundesliga empfing die DSG UKJ Froschberg die Teams vom FBC Linz-Urfahr und TV Enns. Auf den 5-Satz-Krimi zwischen Froschberg und Enns mit dem besseren Ende für die Gäste folgte ein hart umkämpftes Linzer Derby, in dem die Froschberger die Linzer Vormachtstellung in der Halle mit 3:1 bestätigen konnten.

Offenes Visier im Youngster Duell

Hellwach startete die Froschberg-Fünf von Trainer Bernhard Himmelbauer ins Duell gegen Enns. Mit druckvollem Angriffsspiel konnte mit 11:5 und 11:5 eine komfortable 2:0 Führung erspielt werden. Doch Enns fand zurück ins Spiel und konterte zum 2:2 Ausgleich und erzwang damit den Entscheidungssatz. In einem offenen Schlagabtausch mit tollen Aktionen auf beiden Seiten konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Beim Stand von 9:9 konnte Enns mit viel Glück die nächsten zwei Punkte für sich entscheiden und somit die Partie drehen. „Wir haben über weite Strecken gut gespielt, waren dann aber nicht konsequent genug um die entscheidenden Punkte zu machen. Schade, der Sieg war zum Greifen nahe.“, so Himmelbauer zur Niederlage im ersten Saisonspiel.

Hart erkämpfter Derbysieg

Die Enttäuschung über die knappe Niederlage gegen Enns war den Froschbergern auch im ersten Satz gegen Urfahr anzumerken. Verunsicherung auf allen Positionen und eine hohe Eigenfehlerquote führten zum 0:1 Satzrückstand. Coach Himmelbauer forderte in der Satzpause mehr Initiative seiner Spieler und dies zeigte sofort Wirkung. Das Match war in weiterer Folge geprägt von Blockduellen und tollen Abwehraktionen. Froschberg kämpfte um jeden Ball und ein erhöhtes Risiko im Rückschlag machte sich bezahlt und so wurde der nächste Derbysieg gegen den Lokalrivalen erreicht.

Es soll weiter nach oben gehen

In der Tabelle liegt Froschberg nach den ersten beiden Spielen mit zwei Punkten im Mittelfeld. Die Ambitionen sich weiter nach oben orientieren zu wollen, sollen dann kommenden Samstag auswärts gegen Kremsmünster und Münzbach unterstrichen werden.

Ergebnis 1. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle
Samstag 24. November, 17:00 – Rennerschule Linz

DSG UKJ Froschberg – AWN TV Enns 2:3 (11:05, 11:05, 05:11, 10:12, 09:11)
DSG UKJ Froschberg – FBC ABAU ASKÖ Linz-Urfahr 3:1 (08:11, 11:09, 14:12, 11:07)

Bereit für die Saison nach dem Sensationslauf

LINZ. Mit Bronze im Hallen Faustball Final3 der abgelaufenen 1. Herren Bundesliga sorgte die DSG UKJ Froschberg für Furore. Die Entwicklung vom Abstiegskandidaten zum Teilnehmer am Finalevent steigert die Erwartungen vor Start der Hallensaison am 24. November.

Personell ist das Team rund um Nationalspieler Martin Pühringer unverändert geblieben, auch wenn Wechselangebote durchaus vorhanden waren. „Ich bin stolz, dass die Mannschaft zusammen geblieben ist und gemeinsam an die Erfolge anknüpfen möchte. Die Jugend drängt nach, wir haben einen breiten Kader und eine echte Konkurrenz um einen Stammplatz. Das steigert automatisch auch den Trainingseinsatz“, so Froschberg-Trainer Bernhard Himmelbauer, der sich auf seine zweite Hallensaison mit den Linzern freut.

Linzer Derby als heißer Auftakt

Ein prestigeträchtiges Duell bildet den Auftakt der Saison. Froschberg brachte zuletzt die jahrelange Urfahraner Vormachtstellung ins Bröckeln. Während die Froschberger Jugendarbeit Früchte trägt, gehen Urfahr zunehmend die Angriffsoptionen aus. Es darf mit Spannung erwartet werden ob auf Seiten von Urfahr die Abgänge von zwei deutschen Nationalspielern und dem Chefcoach verkraftet werden können. „In der Halle hatten wir in den letzten Spielen die Vorteile auf unserer Seite. Urfahr präsentierte sich dagegen am Feld stärker. Es wird auf jeden Fall eine spannende Angelegenheit“, rechnet Froschberg Kapitän Valentin Weber mit einer offen Partie.

Das Duell der jungen Garde

Zweiter Gegner beim Froschberger Heimevent am 24.11 in der Linzer Rennerschule ist der TV Enns. Am Feld überraschte die Gürtler-Fünf mit Platz 4 im Grunddurchgang und auch in der Halle zählt Enns zu den Anwärtern auf die Final 3 Plätze. Im Gleichschritt haben die beiden Teams vor zwei Jahren den Durchmarsch aus der Landesliga in die höchste Spielklasse geschafft, man kennt sich von zahlreichen Duellen von der Jugendklasse bis in die Bundesliga. Die Tagesform wird über Sieg und Niederlage entscheiden.

1. Runde – 1. Herren Bundesliga Halle | Samstag 24. November, 17:00 – Rennerschule, Linz
Teams: DSG UKJ Froschberg – FBC ABAU Linz-Urfahr – AWN TV Enns

Medaillienregen beim Jugendeuropapokal

Vier Froschberger Jugendspieler international im Einsatz

Beim Faustball Jugendeuropapokal in Weinfelden (SUI) kämpften dieses Wochenende 45 Landesauswahlteams in den Kategorien U14 und U18 um die europäische Krone. Mit dabei waren bei der U14 weiblich die beiden Froschberger Bundesligaspielerinnen Nina Unterauer (Angriff) und Julia Modl (Abwehr). In der U18 männlich spielten Jakob Schicho (Angriff) und Thomas Reingruber (Abwehr) für die OÖ-Auswahl.

Die U18 männlich holte souverän Gold und die U14 weiblich nach vergebenen Matchbällen die Silbermedialle. Wir sind stolz auf unsere Spieler die für Oberösterreich im internationalen Einsatz standen! In der Gesamtwertung aller Kategorien belegte OÖ den 1. Rang gleichauf mit Niedersachsen,

Froschberg fertigt Bozen ab

Meister Play-Off in Reichweite

Nur 49 Minuten benötigen die Linzer am Sonntagvormittag in Südtirol um gegen den direkten Konkurrenten aus Bozen als Sieger vom Feld zu gehen. Vom ersten Ball an zeigte sich Froschberg in der Abwehr von der besten Seite und ließ den Gegner nie ins Spiel kommen. Während sich Froschberg nur einen Servicefehler im ganzen Spiel leistete agierten die Italiener oft zu nervös und konnten sich nie in einen Lauf spielen. „Erst im letzten Saisonspiel haben wir zur Höchstform gefunden. Jetzt heißt es hoffen auf die Meister Play-Off Quali. Wir haben jedenfalls vorgelegt. „, blickt Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer auf die ausstehende Partie von Kremsmünster, die gegen Meister Vöcklabruck mit 4:0 gewinnen müssten um die Linzer noch zu verdrängen.

DSG UKJ Froschberg – SSV Bozen
4:0 (11:09 11:04 11:09 11:05)

Voller Erfolg zum Saisonabschlus in der Frauen BL

4 Punkte in der letzten Saisonrunde bringt Rang 6 bringt für unsere Frauen in der 2. Bundesliga!

In Münzbach kam es heute parallel zur Runde der 1. Herren Landesliga zur Neuauflage des Landesligafinales der Frühjahrssaison gegen St. Martin. Bei den letzten Begegnungen in der Landesliga hatten, trotz sehr knappen Matches, immer die Mühlviertlerinnen die Nase vorn. Auch heute waren diese 2 Bundesligapunkte wieder heiß umkämpft… dieses Mal jedoch mit dem besseren Ende (3:2) für unsere Froschbergerinnen. Gegen die Damen aus Münzbach hatten unsere Mädels dann weniger Schwierigkeiten. Mit einem klaren 3:0 Sieg holte man auch diese 2 Punkte nach Hause auf den Froschberg. Im Frühjahr heißt das Ziel auf jeden Fall sich den Klassenerhalt zu sichern! Mit 3 Bonuspunkten im Gepäck ist dafür bereits ein guter Grundstein gelegt.

Meister Play-Off Chancen bleiben intakt

In einem packenden Match verlangen sich die Teams der DSG UKJ Froschberg und der TuS Raiffeisen Kremsmünster in der 1. Faustball Bundesliga alles ab. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit verwandelt Martin Pühringer den Matchball für die Linzer zum 4:3 Sieg.

Zu Beginn sah es lange nach einer klaren Angelegenheit für Froschberg aus die mit 11:4 und 11:4 einen Blitzstart hinlegten. Doch die Kremstaler konterten und ließen nie locker. Nach ständigem Hin und Her jubelten schlussendlich die zahlreichen Froschberger Fans über den hauchdünnen Heimerfolg im Entscheidungssatz.

„Wir haben das Faustballspielen doch nicht verlernt. Mit viel Kampfgeist haben wir heute das wichtige Spiel für uns entschieden“, freut sich Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer über den ersten Saisonsieg. In den verbleibenden drei Spielen gegen Vöcklabruck, Freistadt und Bozen muss allerdings mindestens noch ein Sieg her um die Qualifikation für das Meister Play-Off der bestes sechs Teams zu schaffen.

DSG UKJ Froschberg : TuS Raiffeisen Kremsmünster
4 : 3 (11:04, 11:04, 04:11,07:11, 11:07, 07:11, 11:05)

Keine Chance im Linzer Derby

Die dritte Niederlage im dritten Spiel mussten die Herren der DSG UKJ Froschberg in der 1. Faustball Bundesliga einstecken. Auch im Linzer Derby gegen Urfahr fand die Himmelbauer-Fünf nie zum gewohnten Spiel und verlor klar mit 0:4 in Sätzen. „Wir haben viel zu hektisch agiert und so dem Gegner wenig Gegenwehr geboten“, so der ratlose Froschberg Coach Bernhard Himmelbauer. Damit übernehmen die Linzer die rote Laterne von Bozen. „Jetzt müssen wir alles reinlegen um die Qualifikation für das Meister Play-Off der besten sechs Teams noch zu schaffen“, blickt Himmelbauer schon auf die nächsten wichtigen Begegnung gegen Kremsmünster und Bozen.

Samstag 08. September 16:30, Sportplatz Holzheim
Ergebnis 3. Runde – 1. Faustball Bundesliga Herren

DSG UKJ Froschberg – FBC ABAU Linz-Urfahr 0:4 (05:11, 06:11, 09:11, 06:11)

Nullnummer zum Auftakt der Herren Bundesliga

Ein Wochenende zum Vergessen für die Froschberger in der 1. Faustball Bundesliga. Am Samstag gastierten die Linzer beim TV Enns. Schon beim Aufwärmen schüttete es wie aus Kübeln, dementsprechend schwer taten sich beide Team im Spielaufbau. Am Ende musste sich Froschberg mit 2:4 geschlagen geben. „Bei diesem Wetter kommt es auf jeden Ball an der irgendwie abgewehrt werden kann. Das waren bei uns leider zu wenige Bälle“, so Froschberg Kapitän Valentin Weber.

Tags darauf gegen Grieskirchen dann ein ähnliches Bild. Auf dem holprigen und regennassen Rasen lieferten sich Martin Pühringer und Grieskirchens Dietmar Weiß ein Service-Duell. Der Knackpunkt im Spiel bereits in ersten Durchgang als Froschberg in der Verlängerung den Satz herschenkte. Erst im vierten Satz kamen die Linzer wieder auf Touren und konnten auf 1:3 verkürzen. In weiterer Folge leistete sich Froschberg in der Defensive zu vielen Eigenfehler um Grieskirchen gefährlich zu werden.

„Wenn wir den Sprung ins Meister Play-Off schaffen wollen müssen wir uns noch deutlich steigern“, so Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer. Nächsten Samstag (16:00) steht dann das Linzer Derby als erstes Heimspiel der Saison auf dem Programm.

Samstag 01. September 14:00 – Sportplatz Enns
DSG UKJ Froschberg – TV Enns 2:4 (08:11, 06:11, 12:10, 07:11, 11:08, 07:11)

Sonntag 02. September 14:00 – Faustballzentrum Grieskirchen
DSG UKJ Froschberg – UFG Grieskirchen/Pötting 1:4 (12:14, 09:11, 04:11, 12:10, 06:11)