Froschberg beendet Saison auf Rang 4

LEONDING. Trotz Niederlage in der Viertelfinalserie der 1. Faustball Bundesliga kann die DSG UKJ Froschberg auf eine erfolgreiche Saison mit dem besten Abschneiden am Feld in der Vereinsgeschichte zurückblicken.

Meister im Viertelfinale zu stark

Vor Heimpublikum zeigten sich die Linzer im Viertelfinal-Rückspiel gegen Vöcklabruck zwar verbessert im Vergleich zum Hinspiel. An die besten Leistungen der Saison kann Froschberg aber zu keiner Zeit anknüpfen. Der Satzausgleich zum 1:1 ließ die heimischen Fans kurz hoffen, mit unerzwungenen Fehlern machten sich die Hausherren aber selbst das Leben schwer. Somit reicht es gegen der amtierenden Meister nur zu einem Satzgewinn, die folgenden drei Sätze gingen an die favorisierten Vöcklabrucker. „Schade, dass wir unsere Form aus dem Grunddurchgang nicht ins Viertelfinale mitnehmen konnten, wir sind aber auf einem guten Weg uns im oberen Bereich der Bundesliga zu etablieren“, so Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer.

Bestes Abschneiden der Vereinsgeschichte

Obwohl die Saison mit dem Ausscheiden im Viertelfinale für Froschberg vorbei ist, können sich die Linzer mit Rang 4 über die beste Platzierung in der Feldsaison seit der Gründung vor 67 Jahren freuen. „Mit unserer Philosophie die eigene Jugend zu fördern und soweit aufzubauen, dass wir in Bundesliga bestehen können, sind wir weit gekommen. Während andere Teams Legionäre verpflichten, können wir mit unseren eigenen Talenten ganz vorne mitspielen“, ist Sektionsleiter Peter Wildmann stolz auf die kontinuierlich Nachwuchsarbeit. Aktuell steht im Froschberger 10er-Kader nur ein Spieler der nicht die Jugendklassen des Vereins durchlaufen hat.

World Tour im Fokus

Wegen der Umstellung auf die Ganzjahresmeisterschaft im Faustballverband wird im Herbst keine offizielle Meisterschaft ausgetragen. Froschberg wird daher auf der World Tour Serie gleich bei fünf Turnieren in Österreich, Deutschland und der Schweiz antreten. Derzeit liegen die Linzer im World Tour Ranking auf Platz 18.

Ergebnis Viertelfinale Spiel 2 – Meister Play-Off 1. Herren Bundesliga Feld
Samstag 15. Juni 2019 – Sportplatz Holzheimerstraße

DSG UKJ Froschberg – Union Tigers Vöcklabruck 1:4 (06:11, 11:06, 07:11, 07:11, 04:11)

Kein Rezept gegen amtierenden Meister

VÖCKLABRUCK. Im ersten Spiel der Viertelfinal-Serie in der 1. Faustball Bundesliga setzt es für die DSG UKJ Froschberg eine klare 0:4 Niederlage gegen Vöcklabruck.

Meister hochkonzentriert

Von Beginn an zeigten sich die Gastgeber aus Vöcklabruck in Spiellaune und ließen Froschberg immer wieder ins Leere laufen. Nur im ersten Satz konnten die Linzer mit dem Favoriten mithalten und ihrerseits punkten. In den Sätzen 3 und 4 legten die Hausherren jeweils mit 7:0 los, ein Rückstand der nicht mehr aufzuholen war. Vöcklabruck in Bestform, Froschberg auf allen Positionen verkrampft und fehleranfällig demensprechend deutlich fiel die 0:4 Niederlage aus. „Wir haben leider nicht an die guten Leistungen im Grunddurchgang anknüpfen können, die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung.“, so ein ratloser Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer.

Voller Fokus auf das Rückspiel

Das Rückspiel der Best of 3 Serie findet nach der Pfingstpause am Samstag 15. Juni um 17:00 in Leonding statt. Bis dahin heißt es für Froschberg im Training an den gezeigten Schwächen zu arbeiten um mit voller Konzentration ins Heimmatch zu gehen. Trotz 0:1 Rückstand in der Viertelfinal-Serie ist für die Linzer noch alles möglich. „In zwei Wochen spielen wir dann vor Heimpublikum, da werden wir ein ganz anderes Spiel sehen“, ist Himmelbauer überzeugt. Froschberg benötigt unbedingt einen Sieg um das Entscheidungsspiel in Vöcklabruck zu erzwingen.

Ergebnis Viertelfinale Spiel 1 – Meister Play-Off 1. Herren Bundesliga Feld

Samstag 01. Juni 2019 – Stadion Vöcklabruck
DSG UKJ Froschberg – Union TIGERS Vöcklabruck 0:4 (07:11, 07:11, 05:11, 05:11)

Foto: Nina Unterauer

Froschberg ringt auch Grieskirchen nieder

GRIESKIRCHEN. In der abschließenden Meister-Playoff Runde des Grunddurchgangs der 1. Faustball Bundesliga holt sich die DSG UKJ Froschberg mit 4:2 gegen Grieskirchen den dritten Saisonsieg und trifft nun im Viertelfinale auf den amtierenden Meister aus Vöcklabruck.

Souveräner Start der Linzer

Gleich zu Beginn verletzte sich Grieskirchens Angreifer Dietmar Weiss bei der Abwehr eines kurz gespielten Balls. Froschberg zeigte sich vom katastrophalen Rasen in Grieskirchen unbeeindruckt und erspielte sich eine komfortable 3:0 Satzführung. „Zu Beginn des Spiels ist alles nach Wunsch verlaufen.“, sagt Froschberg-Angreifer Martin Pühringer.

Wiedererstarktes Grieskirchen gibt nicht auf

Der Faden im Froschberger Spiel riss nach eine starken Phase der Gastgeber und die Himmelbauer-Fünf zeigt sich trotz Führung ratlos gegen das Angriffsspiel des Gegners. Erst beim Stand von 3:2 wachen die Linzer wieder auf und können in einem Satz auf Messers Schneide die Oberhand behalten.

„Wir haben zwischenzeitlich trotz 3:0 Führung den Kopf hängen lassen. Gegen stärker werdende Grieskirchner haben wir wieder ins Match gefunden und mit viel Kampfgeist den wichtigen Sieg geholt.“, freut sich Froschberg Trainer Bernhard Himmelbauer über den Erfolg.

Erfolgslauf im Grunddurchgang

Mit 0 Bonuspunkten gestartet, legte Froschberg in der Frühjahrssaison einen unerwarteten Siegeslauf hin. Mit Siegen gegen Meister Vöcklabruck, Freistadt und Grieskirchen verbessern sich die Linzer auf Rang 4 und treffen somit im Viertelfinale erneut auf Vöcklabruck. Spieltermine wie folgt: Sa 1.6 Vöcklabruck, Sa 15.6 Froschberg, (bei Gleichstand: Do 20.6 Vöcklabruck).

Ergebnis 5. Runde – Meister Play-Off 1. Herren Bundesliga Feld
Sonntag 26. Mai 2019 – Faustballzentrum Grieskirchen

DSG UKJ Froschberg – FG Grieskirchen/Pötting 4:2 (11:07, 11:09, 13:11, 04:11, 06:11, 11:08)

Foto: Nina Unterauer

Froschberg beendet den Freistadt-Fluch

LEONDING. Im zweiten Heimspiel der 1. Faustball Bundesliga siegte die DSG UKJ Froschberg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gegen Union Freistadt. Das von Beginn an spannende Match entschieden die Linzer mit 4:2 für sich.

Knappe Satzentscheidungen

Froschberg-Coach Bernhard Himmelbauer schickte mit Pühringer, Weber, Reingruber, Machetanz und Diermair die gleiche Starting Five, wie schon vor einer Woche im Derby-Krimi gegen Urfahr aufs Feld. Von Beginn an schenkten sich beide Teams auf der Holzheimer Sportanlage nichts. Geprägt von wuchtigen Angriffsschlägen der beiden Nationalangreifer Jean Andrioli und Martin Pühringer gingen die ersten beiden Sätze denkbar knapp an Froschberg. Im dritten Satz verpassten die Linzer gleich drei Satzbälle zur 3:0 Führung und mussten den 2:2 Ausgleich von stark aufspielenden Freistädtern hinnehmen. „Wir haben es leider verpasst den dritten Satz für uns zu entscheiden. Freistadt hat sich mit drei sensationellen Punkten wieder zurück ins Spiel gekämpft.“, so Froschberg-Kapitän Valentin Weber.

Historischer Sieg

Nach einer fünfminütigen Verschnaufpause schickte Schiedsrichter Pöschl die Teams wieder aufs Feld und es ging kampfbetont weiter. Lange Ballwechsel mit starken Abwehraktionen auf beiden Seiten prägten den fünften Satz, der lange ausgeglichen verlief. Erst gegen Ende des Satzes konnte Froschberg gegen den Favoriten vermehrt punkten und mit 3:2 in Front gehen. Nach einer schnellen 6:2 Führung im 7. Satz nahm Freistadt überraschend Hauptangreifer Andrioli vom Feld. Die Linzer ließen in weiterer Folge nichts mehr anbrennen und holten den ersten Sieg gegen Freistadt überhaupt. „Wir konnten schon gegen jedes Team der Bundesliga gewinnen, Freistadt hat uns aber noch gefehlt. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Mühlviertler haben wir noch zulegen können“, freut sich Himmelbauer über den zweiten Saisonsieg. „Der doch unerwartete Sieg macht Lust auf mehr für die KO-Spiele im Viertelfinale“, blickt er bereits auf die anstehenden Entscheidungsspiele im Juni.

Alles offen im Meister Play-Off

In der Tabelle verbessert sich Froschberg auf Rang 5, muss aber im abschließenden Match des Grunddurchgangs gegen Grieskirchen gewinnen um nicht auf Tabellenplatz 6 zurückzufallen. Der Viertelfinalgegner um den Einzug ins Final3 ist noch völlig offen, es kann noch jedes der drei Top-Teams werden. Froschberg trifft am Sonntag, 26. Mai auswärts auf Grieskirchen.

Ergebnis 4. Runde – Meister Play-Off 1. Herren Bundesliga Feld
Samstag 19. Mai 2019 – Sportanlage Holzheimerstraße, Leonding

DSG UKJ Froschberg – Union COMPACT Freistadt 4:2 (13:11, 11:09, 12:14, 05:11, 11:09, 11:04)

Froschberg fordert Urfahr im Derby über 7 Sätze

LEONDING. Im Derby der 1. Faustball Bundesliga zwischen DSG UKJ Froschberg und FBC Linz-Urfahr schenkten sich beide Teams nichts. Erst im alles und entscheidenden siebten Satz entschied Urfahr vor 200 Zusehern das spannende Duell für sich.

Froschberg mit Blitzstart

Angepeitscht vom Heimpublikum legten die Froschberger Hausherren im Derby mit voller Konzentration los und gingen rasch mit 2:0 Sätzen in Führung. Doch der Konter der Urfahraner, die in der laufenden Meisterschaft noch keinen einzigen Satz abgeben mussten, ließ nicht lange auf sich warten. Mit scharf geschlagenen Angriffsbällen des Brasilien-Legionärs Gabriel Heck fanden die Gäste zurück ins Spiel und stellten prompt den 2:2 Satzgleichstand her. „Wir waren in dieser Phase mit den zwei gewonnenen Sätzen zufrieden und haben dann zu verkrampft agiert“, so Froschberg Coach Bernhard Himmelbauer, der mehr Initiative seiner Mannschaft forderte.

Hitziges Derby über die volle Distanz

In einem Duell auf Augenhöhe gingen die Wogen auf beiden Seiten bei strittigen Schiedsrichterentscheidungen hoch. Mit dem, für die Feldmeisterschaft unüblichen, Blockspiel gegen die wuchtigen Angriffe von Urfahrs Angreifer Heck konnte Froschberg für einen Überraschungseffekt sorgen und das Spiel weiter offen halten. Nach einem klaren Satzerfolg für Urfahr zur 3:2 Führung kämpfte sich Froschberg noch einmal heran. Nach der Abwehr von zwei Matchbällen holte Froschberg den sechsten Satz denkbar knapp mit 15:13. Somit musste auch das dritte Saisonspiel im siebten Satz entschieden werden. Wie in allen sechs gespielten Sätzen holte sich Urfahr auch im Entscheidungssatz den ersten Punkt und spielte nach anfänglicher 5:1 Führung befreit auf und sicherte sich mit einem 11:4 Satzerfolg den Derby-Sieg. „Im letzten Satz sind wir schnell einem Rückstand nachgelaufen, da ist es dann schwer noch heranzukommen. Mehr Risiko führt natürlich auch zu mehr Fehlern und eine Spitzenmannschaft wie Urfahr lässt sich so einen Vorsprung nicht mehr nehmen.“, analysiert Froschberg Angreifer Martin Pühringer den Entscheidungssatz.

Nächstes Heimspiel gegen Freistadt

In der Tabelle hält Froschberg weiterhin bei zwei Punkten und könnte im Viertelfinale um den Final3-Einzug wieder auf Urfahr treffen. Das Nächste Heimspiel der DSG UKJ Froschberg findet am Samstag 18.5 um 17:00 in Leonding statt.

Ergebnis 3. Runde – Meister Play-Off 1. Herren Bundesliga Feld
Freitag 10. Mai 2019 – Sportanlage Holzheimerstraße, Leonding

DSG UKJ Froschberg – FBC ASKÖ Linz-Urfahr 3:4 (11:08, 11:06, 08:11, 08:11, 04:11, 15:13, 04:11)

Foto: Nina Unterauer

Niederlage gegen Enns in 7 Sätzen

ENNS. Im heutigen Match der 1. Herren Bundesliga traf die DSG UKJ Froschberg auf den TV Enns. Die Linzer konnten eine 3:1 Führung nicht ins Trockene bringen und mussten sich am Ende knapp mit 4:3 geschlagen geben.

Froschberg erwischte den besseren Start in die Partie und ging bei leicht nassen Bedingungen mit 2:0 in Führung. Unbeeindruckt von einem Ennser Satzgewinn stellte die Himmelbauer-Fünf auf 3:1 in Sätzen.

Die Hausherren aus Enns legten im fünften Satz plötzlich einen Schalter um und es gelang plötzlich alles und es passierten kaum noch Eigenfehler. Froschberg auf der anderen Seite fand nicht mehr zum gewohnten Angriffsspiel und so schaffte Enns den Satzausgleich zum 3:3.

Im Entscheidungssatz sahen sich die Linzer zum Seitenwechsel mit einem 1:6 Rückstand konfrontiert. Eine zwischenzeitliche Aufholjagd blieb unbelohnt und so musste man sich knapp aber doch in 7 Sätze geschlagen geben.

„Bitter, dass wir die 3:1 Führung nicht in einen Sieg verwandeln konnten. Da haben wir in der entscheidenden Situationen zu nervös agiert“, so Froschberg Kapitän Valentin Weber.

In der Tabelle liegt Froschberg damit weiterhin auf Platz 5 und würde nach aktuellem Stand im Viertelfinale um den Final3-Einzug auf Urfahr treffen. Das Linzer Faustballderby steht allerdings auch noch im Grunddurchgang auf dem Programm. Bereits am Freitag 10.05 trifft Froschberg ab 18:30 im ersten Heimspiel der Saison auf den Linzer Lokalrivalen.

DSG UKJ Froschberg – TV Enns 3:4 (12:10, 11:08, 09:11, 11:06, 07:11, 08:11, 06:11)

Froschberg ringt Meister in 7 Sätzen nieder

Im Auftaktmatch der 1. Herren Faustball Bundesliga reiste die DSG UKJ Froschberg ins Salzkammergut zum amtierenden Meister aus Vöcklabruck.

Von Beginn an kämpften beide Teams sichtlich gegen die schwierigen äußeren Bedingungen bei starkem Wind und tiefen Bodenverhältnissen. Froschberg konnte eine 10:7 Satzführung nicht nutzen und schlitterte in weiterer Folge rasch in einen 0:2 und 1:3 Satzrückstand.

Vöcklabruck musste ab dem vierten Satz den angeschlagenen Hauptangreifer Karl Müllehner vorgeben und das Angriffsduo Feichtenschlager/Huemer hatte die Froschberger Defensive besser im Griff.

Nachdem die Linzer auf 2:3 verkürzen konnten, brachte Vöcklabruck Trainer Fels wieder seinen Hauptangreifer. Doch Froschberg stellte sich gut auf die Angriffe ein und profitierte von einigen Eigenfehlern des Gegners. Mit einem Gesamtscore von 69:68 und 4:3 in Sätze feiert Froschberg einen unerwarteten Sieg gegen den Meister und stößt damit auf Tabellenplatz 5 vor.

„Man muss die Chancen, die sich bieten nutzen. Wir haben über den Kampfgeist zurück ins Spiel gefunden und sensationell noch in 7 Sätzen gewinnen können.“, sagt Froschberg Coach Bernhard Himmelbauer.

Kommenden Samstag 4.5 um 14:00 trifft Froschberg auswärts auf Enns, da wird sich dann entscheiden in welche Richtung es für die beiden Teams geht.

DSG UKJ Froschberg – Union Tigers Vöcklabruck 4:3 (12:14, 04:11, 13:11, 07:11, 11:07, 11:07, 11:08)

Erneut Top 4 bei der World Tour

Beim letzten Vorbereitungsturnier für die Feldsaison in Münzbach stellte Froschberg ein Frauenteam und zwei Herrenmannschaften.

Froschberg 1 zeigte sich bei IFA World Tour Turnier in guter Form und spielte sich unter 32 Teams ins Halbfinale. Gegen Enns war dort aber mit einer schwachen Leistung Endstation. Auch im Spiel um Platz 3 war die Luft draußen und so unterlag man Freistadt klar. Dennoch bleibt mit Rang 4 beim World Tour Turnier der zweithöchsten Kategorie ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Froschberg 2 verlor im gesamten Turnier nur ein einziges Match gegen den späteren Sieger Enns 1 und rutschte aufgrund der schlechteren Balldifferenz in die Turnierphase um die Plätze 17-32. Mit der 17. Platz wurde noch das Maximum herausgeholt.

Die Froschberger Frauen qualifizierten sich für die Finalrunde der besten Acht. Im letzten Match gegen Reichenthal sicherte man sich mit einem Sieg den 7. Gesamtrang.

Alles in allem ein super organisiertes Turnier von unseren Faustballfreunden aus Münzbach mit 47 Teams. Wir kommen gerne wieder.

Rang 4 bei World Tour Major in Stuttgart

Gleich im ersten Match standen unsere Jungs dem amtierenden Europacupsieger aus Pfungstadt gegenüber. Nach zwischenzeitlicher Führung musste man sich am Ende knapp mit 16:18 geschlagen geben.

Im weiteren Turnierverlauf konnten Schweinfurt, Vaihingen und Team Polen bezwungen werden und somit als Gruppenzweiter der Einzug in die Finalrunde fixiert.

Im ersten Spiel des Finaltages zeigten sich unsere Jungs hellwach und ließen Gastgeber Stammheim mit 25:10 keine Chance. Damit war ein Platz unter den Top 6 gesichert.

Die folgende Dreiergruppe mit Hannover und Schweinfurt wurde mit zwei hauchdünnen Siegen gewonnen und als Gruppensieger der Halbfinaleinzug gesichert.

Keine Chance hatte Froschberg im Semifinale gegen Pfungstadt. Die Luft war draussen und so musste man sich auch im Spiel um Platz 3 dem Bundesliga Konkurrenten aus Freistadt geschlagen geben.

Dennoch steht mit Platz 4 das beste Ergebnis bei einem Fistball World Tour Turnier der höchsten Kategorie und 500 Punkte für die Weltrangliste zu Buche.

Platz 16 zum World Tour Auftakt in Karlsdorf

Beim topbesetzten Turnier der zweithöchsten World Tour Kategorie 750 in Karlsdorf (GER) belegten unser Jungs mit 5 Abwehrspielern den guten 16. Rang unter 24 Teilnehmern.

In der Vorrunde konnte man hinter Waldrennach, Schweinfurt und dem punktgleichen Team aus Wünschmichelbach den 4. Gruppenplatz erreichen. In den abschließenden Platzierungsspielen kamen unsere Jungs dann nicht mehr über ein Unentschieden gegen Oppau hinaus. „Ein guter erster Vergleich, mit uns unbekannten Teams“, bilanziert Zuspieler Lukas Machetanz.

Nächste Woche geht es dann beim World Tour Major 1000 in Stuttgart um weitere Weltranglistenpunkte, dann mit dem kompletten Froschberger Bundesliga Kader.